Felge ist nicht gleich Felge!

Ist wirklich alles nur Optik?

 

 

Egal ob Winterreifen, Sommerreifen oder Ganzjahresreifen: Wenn man neue Felgen benötigt, beispielsweise bei der Bereifung oder wenn ein Autofahrer seine Reifen vom Fahrzeug einfach neu bestatten möchte, kommt man nicht umhin, sich mit den verschiedenen Arten von Felgen auseinanderzusetzen. Dabei geht es nicht nur um Geschmack und um optische Aspekte, sondern auch um das Material. Denn die Unterschiede zwischen Alufelgen, Stahlfelgen und Luxusfelgen sind vielfältig und haben einen Einfluss auf Reifen, Fahrer und Fahrverhalten. Man sollte sich also spätestens vor einem Reifenwechsel mit dem Thema befassen. Mithilfe eines Felgenkonfigurators kann überprüft werden, wie verschiedene Kompletträder und Felgen am gewünschten Fahrzeug aussehen. Besonders BBS Felgen erfreuen sich an Beliebtheit: BBS steht für extreme Leichtigkeit und gleichzeitig hohe Stabilität.


Alufelgen

Aluminium ist ein Leichtmetall - dementsprechend wenig wiegen die Alufelgen. Und genau das ist auch der Vorteil: Durch das leichte Gewicht wird die Fahrdynamik des Fahrzeuges optimiert. Alufelgen werden entweder gegossen oder geschmiedet. Vor allem im Tuningbereich werden sie gerne in der Farbe des Fahrzeuges gestrichen oder verchromt. Ansonsten ist das Finish oftmals ein klarer oder silberfarbener Lack. Alufelgen unterliegen einem aufwändigen Herstellungsverfahren und sind dementsprechend teurer. Viele Autofahrer greifen in der Werkstatt dennoch aus optischen Gründen auf diese Felgen zurück. Durch einen hohen Reflexionsgrad stechen die Felgen an Fahrzeugen besonders hervor. Deshalb ist es auch wichtig, dass Alufelgen besonders gepflegt werden. Matsch auf den Straßen oder Streusalze im Winter sind der Feind aller Alufelgen. Wenn von glanzgedrehten Felgen die Rede ist, bedeutet das, dass mit einem Diamantwerkzeug die Oberfläche einer dunkel lackierten Alufelge abgedreht wird. Es entsteht ein Kontrast zwischen hell und dunkel, welcher am Ende des Vorganges mit einer Schutzschicht aus Klarlack oder einem farbigen Lack versiegelt wird. Wenn es um Alufelgen geht, sind aktuell BBS Felgen hoch angesehen.


Stahlfelgen

Vor allem bei Nässe oder im Winter, wenn Eis und Schnee auf den Straßen liegen, sind die Stahlfelgen eine gute Wahl. Diese Felgen werden aus warm gewalztem Stahl gegossen und sind in der Produktion besonders günstig. Auch bei dem Thema Gewicht sind sie den Alufelgen nur wenig unterlegen: Mit den Jahren wurden Stahlfelgen immer leichter, dennoch besitzen sie eine hohe Festigkeit. Dieser Aspekt kann vor allem dann, wenn man im Norden lebt, ein entscheidender sein: Die Felgen sind sehr witterungsbeständig. Durch die Härte der Felgen muss zudem auch kein Bremsstaub, der sichtbar ist, von den Felgen entfernt werden. Auch das Montieren der Reifen und Auswuchten der Felgen gestaltet sich hier leichter. Viele Autofahrer bemängeln allerdings das Design von Stahlfelgen: Sie sind an den Reifen eines Fahrzeuges optisch wenig ansprechend. Wer es lieber etwas schicker mag, greift in der Werkstatt oftmals dann doch auf Alufelgen zurück.


Luxusfelgen

Luxusfelgen erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit. Denn mittlerweile zählt oftmals nicht nur die Funktion, sondern auch das Design der Felgen. Vor allem bei sehr anspruchsvollen Autofahrern kommen die Luxusfelgen zum Einsatz. Sie bestehen aus Magnesium-, Mangan- oder Siliziumlegierungen. Durch eine Gewichtsverminderung und einer „ungefederten Masse“ profitiert das Fahrverhalten eines Fahrzeuges von ihnen. Deshalb kommen solche Felgen oftmals an Reifen im Bereich des Motorsports zum Einsatz. Doch nicht nur die technischen Aspekte der Felgen stehen hier im Vordergrund, auch das Design überzeugt. Die Felgen haben ihren Namen nicht ohne Grund: Wenn maximale Stabilität und minimales Gewicht kombiniert werden, hat das seinen Preis. Im Gegenzug erfährt man dafür maximalen Komfort auf der Fahrbahn.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Wahl der richtigen Felgen von vielen verschiedenen, subjektiven wie objektiven Faktoren abhängig ist und die richtige Wahl jener bei der Bereifung nicht zu vernachlässigen ist. Durch die Leichtigkeit und die Optik der Alufelgen werden verschiedene positive Aspekte hervorgehoben, was für viele Autofahrer attraktiv wirkt. BBS Felgen sind bei Aluminium ein optimales Beispiel für die Kombination von Leichtigkeit und Stabilität. Wenn das Design der Felgen nicht im Vordergrund stehen soll, ist man womöglich mit Stahlfelgen besser beraten. Durch ihre Belastbarkeit sind diese vor allem bei Eis, Schnee und Nässe die richtige Wahl. Wenn nicht nur Material, sondern auch die Optik überzeugen soll, kommen die Luxusfelgen aus hochwertigen Materialien ins Spiel: Hier muss man aber auch mit einem höheren Preis rechnen. Dafür sind die Reifen dann aber auch optimal ausgestattet. Mit einem Felgenkonfigurator kann man im Internet vorher überprüfen, wie Felgen und Kompletträder an individuell wählbaren Fahrzeugen aussehen und passen.